Jahreshauptversammlung des Fördervereins Klimakommune Saerbeck e.V.

20200512 PM JHV Förderverein

In ungewissen Zeiten bleibt der Förderverein Klimakommune Saerbeck eine feste Größe. Die Jahreshauptversammlung am vergangenen Dienstag machte einmal mehr deutlich, wie unverzichtbar der Verein für die Klimakommune ist.

Wichtigster Aktivposten des Fördervereins bleibt der außerschulische Lernstandort „Saerbecker Energiewelten“. Den hat die Coronakrise kalt erwischt – nach dem erfolgreichsten Jahr in seiner noch jungen Geschichte. 124 Projekttage mit 2416 Schülern wurden im vergangenen Jahr gezählt, berichtete Alfons Günnigmann, dreimal mehr als beim Start des ASL 2015. Dann kam Corona: Der ASL ist aktuell für den schulischen Betrieb geschlossen, 40 Klassen mit ca. 950 Schülern mussten absagen. Die Coronahilfe des Landes NRW, die Spendenaktion der Kreissparkasse und die Beantragung von Kurzarbeit können die finanziellen Verluste bedingt auffangen. Dennoch bleibt der Förderverein optimistisch: Dank großzügiger Förderung durch die Bundesstiftung Umwelt, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Stiftung Umwelt und Entwicklung steht der Verein in den kommenden drei bis vier Jahren auf einem soliden, wenn auch zeitlich begrenzten Fundament.

Ein erheblicher Teil der Fördergelder fließt in den außerschulischen Lernstandort: „Wir wollen den ASL in den kommenden Jahren weiter entwickeln“, so Klimakommune-Projektmanager Guido Wallraven. Einige Eckpunkte der Entwicklung skizzierte Gabi Droste, seit 1. Mai hauptamtliche Leiterin des Lernstandortes: Berufsorientierung für die Energiewende, Lehrerfortbildung, weitere Lernmodule. „Ganz aktuell geht es um die Frage, wie wir Inhalte digitalisieren können“, so Gabi Droste.  Erweitert wird der ASL auch im räumlicher Hinsicht: Das Gebäude 8 im Bioenergiepark wird umgebaut. Personell geht es ebenfalls voran: Mit Udo Hülsmann ist ein sechster Lehrer stundenweise im ASL tätig. „Die Erfolgsgeschichte des Fördervereins ist die Erfolgsgeschichte des ASL“, brachte es Wilfried Roos auf den Punkt.

Die Coronakrise zieht auch die beiden Stammtische des Fördervereins in Mitleidenschaft. Der Energiestammtisch, der seit seiner Gründung über 100 Veranstaltungen auf die Beine gestellt hat, musste Termine absagen. Für den 24. Juni ist nun ein Neustart geplant – und zwar digital. „Wir planen, die Veranstaltung mit Dr. Harry Lehmann als Web-Videokonferenz durchzuführen“, so Johannes Dierker. Über die sehr gute Resonanz des E-Mobilitätsstammtisches berichtete Dieter Ruhe. Der Termin mit Prof. Dr. Winter, für den es schon 150 Anmeldungen gegeben hatte, soll nachgeholt werden, auch die beliebten Frühstückstermine sollen wieder stattfinden – wenn die Lage es zulässt. 2019 blieb auch das Interesse an Führungen durch den Bioenergiepark weiterhin ungebrochen, fast 2500 Menschen besuchten den Park.

Nach Abschluss der Tagesordnung wurde es noch einmal spannend, denn die beiden Bewerber um das Bürgermeisteramt, Florian Bücker und Dr. Tobias Lehberg, präsentierten ihre Standpunkte und Ansichten zum Projekt Klimakommune. Beide stellen sich hinter das Projekt und sehen in Saerbeck das Potential, die nächsten Schritte (Klimakommune 2.0) anzugehen. Über eine Stunde dauerte die Frage- und Antwortrunde.

Corona-bedingt tagten die gut 40 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung übrigens in der Bürgerscheune. Praktischerweise konnte die Bestuhlung für die schriftlichen Abiturprüfungen der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule genutzt werden. Die turnusmäßigen Wahlen brachten keine personellen Veränderungen: Wilfried Roos bleibt Vorsitzender des Fördervereins, Dieter Ruhe sein Stellvertreter. Schriftführerin bleibt Anja Schulting. Die Kasse prüfen im kommenden Jahr Joost Sträter und Felix Wannigmann.
 

Stichwortsuche


Klimakommune Saerbeck

SaerVe

Logo-SaerVe  

Ratsinformationssystem

Sitzungssaal mit altem Fachwerk

  Fundbüro

Kulturrucksack NRW

  Kulturrucksack

Saerbeck bei FindCity

Blutspendetermine

Notdienstkalender

Ihr Weg zu uns mit Bus und Bahn

Reader Download

zum Download des Acrobat Reader
Einige Informationsseiten der Gemeinde Saerbeck sind als PDF-Dateien angelegt. Zum Lesen dieser Seiten benötigen Sie das Programm Acrobat Reader