Umrüstung Straßenbeleuchtung auf LED

(c) pictue alliance-dpa - Karl-Josef Hildenbrand Freizeit vor der Haustür - Besonderes Angebot in St        (c) pictue alliance-dpa - Karl-Josef Hildenbrand Freizeit vor der Haustür - Besonderes Angebot in St

Rund 95 % der Straßenbeleuchtung wird noch mit herkömmlichen Leuchtmitteln betrieben und sollen nun durch moderne LED Leuchten ersetzt werden. Die LED Umstellung erfolgt unter Verwendung der vorhandenen 800 Leuchtstellen bzw. Maste in einer Lichtpunkthöhe von 1,1 bis 8 m. Im ORtskern werden 32 Hutleuchten installiert. In den Wohngebieten werden 458 Kelchleuchten die vorhandenen Leuchten ersetzen und damit ein einheitliches Bild ergeben. An den Hauptverkehrsstraßen werden die Schirmleuchten aus den 90iger Jahren gleichwertigdurch 352 LED Leuchten ähmlicher Bauart ersetzt. Im Gewerbegebiet Schulkamp und im BEP sowie an den vorhandenen Peitschenmasten werden 173 Winkel- bzw. Ansatzleuchten installiert. Die 33 Pollerleuchten in der Bachaue erhalten ebenfalls eine Umrüstung auf LED. Die neue Straßenbeleuchtungsregelung über Langwellenfunk führt zu einer zeitgleichen Aktivierung der Leuchten mittels Dämmerungsschalter und sieht eine Dimmung bzw. Leistungsreduzierung in der Zeit von 23:30 bis 5:30 vor.

Die Straßenbeleuchtung wird ein anderes Erscheinungsbild haben. Die eigentliche Lichtquelle wird aus der Ferne meist nicht mehr wahrgenommen, da die Linsentechnik die Lichtstrahlen auf dei öffentliche Verkehrsfläche beschränkt. Privatgrundstücke werden damit weit weniger angeleuchtet wie in der Vergangenheit. Diese Technik und die Lichtfarbe der LED führen auch zu einer weit geringeren Wirkung auf Insekten.

Der vollständige Austausch der Leuchtmittel wird erst durch den Einsatz von Fördermitteln realisierbar. Die Verwaltung hat den Förderantrag zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung im Rahmen des Förderaufrufs "Kommunaler Klimaschutz.NRW" am 15.01.2019 gestellt. Mit Bescheid vom 06.06.2019 wurde der Geeminde eine Zuwendung des Landes NRW unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von bis zu 468.000 € (Förderquote 80 %) gewährt. Die vorläufigen Gesamtkosten des Projektes liegen bei ca. 586.000 €. Ziel des Projektes ist die Reduzierung der vom Betrieb der Straßenbeleuchtung verursachten CO2-Emissionen sowie die Verbesserung des Ausleuchtungsniveaus der Verkehrsflächen. Konkret soll durch den Einbau der LEDs sowie durch die Optimierung der Steuerungstechnik der Stromverbrauch - ausgehend von der aktuell installierten Nennleistung - um bis zu 50 % sinken und damit jährlich bis zu 17.000 € an Stromkosten einsparen. Durch den geringeren Stromverbrauch können jährlich bis zu 39 t CO2eq vermieden werden. Das Projekt wurde planungsseitig von den Stadtwerken Burg betreut. Die erforderlichen Bauleistungen wurden im August 2019 öffentlich ausgeschrieben. Die Auftragserteilung erfolgte im Oktober 2019 an die Bietergemeinschaft der Gelsenwasser Energienetze GmbH und der Stadtwerke Emsdetten GmbH. Die Fertigstellung des PRojektes ist für Ende Mai 2020 terminiert.

Stichwortsuche


Klimakommune Saerbeck

SaerVe

Logo-SaerVe  

Ratsinformationssystem

Sitzungssaal mit altem Fachwerk

  Fundbüro

Kulturrucksack NRW

  Kulturrucksack

Saerbeck bei FindCity

Blutspendetermine

Notdienstkalender

Ihr Weg zu uns mit Bus und Bahn

Reader Download

zum Download des Acrobat Reader
Einige Informationsseiten der Gemeinde Saerbeck sind als PDF-Dateien angelegt. Zum Lesen dieser Seiten benötigen Sie das Programm Acrobat Reader