Abfall und Recycling

Informationen zur Abfallentsorgung aus Haushaltungen in der Gemeinde Saerbeck

Die Gemeinde Saerbeck betreibt die Abfallentsorgung in ihrem Gebiet als öffentliche Einrichtung. Diese öffentliche Einrichtung wird als „kommunale Abfallentsorgungseinrichtung“ bezeichnet und bildet eine rechtliche und wirtschaftliche Einheit.

Die Gemeinde erfüllt insbesondere folgende abfallwirtschaftliche Aufgaben, die ihr gesetzlich zugewiesen sind:

  1. Einsammeln und Befördern von Abfällen, die im Gemeindegebiet anfallen.
  2. Information und Beratung über die Möglichkeiten der Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen.
  3. Aufstellung, Unterhaltung und Entleerung von Straßenpapierkörben, soweit dies nach den örtlichen Gegebenheiten erforderlich ist.
  4. Einsammlung von verbotswidrigen Abfallablagerungen von den der Allgemeinheit zugänglichen Grundstücken im Gemeindegebiet.

Die Entsorgung von Abfällen durch die Gemeinde umfasst das Einsammeln (Hol- bzw. Bringsystem) und Befördern der Abfälle zu den Abfallentsorgungsanlagen oder Müllumschlagstationen des Kreises Steinfurt, wo sie sortiert, verwertet oder umweltverträglich beseitigt werden. Wieder verwertbare Abfälle werden getrennt eingesammelt und befördert, damit sie einer Verwertung zugeführt werden können.

Folgende Gefäße werden den Bürgern leihweise vom Entsorgungsunternehmen Ahlert zur Entsorgung von Abfällen zur Verfügung gestellt:

  • 60 l-Restmüllgefäß (4-wöchige Abfuhr)
  • 80 l-Restmüllgefäß (4-wöchige Abfuhr)
  • 120 l-Restmüllgefäß (4-wöchige Abfuhr)
  • 240 l-Restmüllgefäß (4-wöchige Abfuhr)
  • 1,1 cbm-Restmüllcontainer (2-wöchige oder 4-wöchige Abfuhr)
  • 120 l-Bioabfallgefäß (2-wöchige Abfuhr)
  • 240 l-Papiermüllgefäß (4-wöchige Abfuhr)

Die Einsammlung der Abfälle im Holsystem erfolgt an Werktagen (Termine siehe Abfallkalender) in der Regel in der Zeit von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Aus betriebsbedingten Gründen kann eine Abweichung erfolgen.

Nicht vermeidbare Abfälle sind wie folgt zu trennen:

Restmülltonne

Asche (kalte), Altmedikamente (ausgenommen Zytostatika), Ballenbänder aus der Landwirtschaft aus Kunststoff oder Sisal, Blumentöpfe, Brat-, Frittier- und sonstige Fette sowie Speiseöle (kalte und in verschlossenen Behältern), Disketten, Einwegrasierer, Fensterglas, Feuerzeuge, Filme, Filzstifte, Füllhalterpatronen, Geschirr, Glühbirnen (normale), Gummiringe, Hauskehricht, Hörspielkassetten, Holzabfälle, Hygieneartikel (benutzte), Käserinde, Keramik, Kerzenreste, Kleidung (nicht mehr tragbare), Kleintiermist, Kohlepapier, Kugelschreiber, Kunststoffrohre, Laminat, Lampen (normale), Leder- und Textilreste, Linoleum, Lippenstifte, Nägel und Schrauben, Opalisiertes Glas (z. B. Odol-Flaschen), Pflaster, Plastikhaushaltswaren, Plastikspielzeug, Porzellan, Putzlappen, Sägespäne, Schallplatten, Spiegelglas, Spielzeug, Spritzen (in geschlossenen Behältern), Staubsaugerbeutel, Staubtücher, Steingut, Straßenkehricht, Strumpfhosen, Tapetenreste, Taschentücher, Teppiche und Läufer (die fest auf dem Boden verklebt waren), Tontöpfe, Videokassetten, Vinyl, Watte, Windeln, Zigarettenkippen und Zigarrenendstücke

Benachbarte Eigentümer von Grundstücken können sich eine Restmülltonne teilen. Verpflichtungs-erklärungen zur Bildung einer Abfallgemeinschaft sind im Rathaus, Zimmer 404, erhältlich.

Zusätzliche Abfallsäcke für die Entsorgung von Restmüll können im Rathaus, Zimmer 404, für 3,00 € erworben werden.

Biotonne

Das darf in die Biotonne: Abfälle aus der Küche (Lebensmittel roh, gekocht oder verdorben), Abfälle aus dem Garten (Laub, Baum- und Heckenschnitt, Gras, verwelkte Blumen, Unkraut) sowie kleine Mengen Haare, Knochen und Federn

Das darf nicht in die Biotonne: Plastiktüten, Verpackungen, verpackte Lebensmittel, Windeln, Steine, Flaschen und Gläser (auch nicht mit Lebensmittelinhalten), Staubsaugerbeutel, Schadstoffe und Chemikalien, Hundekot, Katzenstreu, Kleintiermist, Tote Tiere, Asche, Zigarettenkippen, Medikamente und ganze Zeitungen

Sofern die organischen Abfälle aus Haus und Garten vollständig auf dem eigenen Grundstück kompostiert werden, besteht für die Bürger die Möglichkeit auf Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang der Biotonne. Dieses hat einen jährlichen Gebührennachlass (bezogen auf das Grundstück) zur Folge. Anträge auf Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang der Biotonne sind im Rathaus, Zimmer 404, erhältlich.

Für die Entsorgung von Bioabfällen in der Küche können im Rathaus, Zimmer 404, Biomüllboxen für 5,00 € und die passenden kompostierbaren Biomülltüten (26 Stück á 10 l) für 2,50 € erworben werden.

Papiertonne

Bücher, Papier und -tüten, Pappe, Pappkartons, Zeitschriften und Zeitungen

Gelbe Tonne

Das Einsammeln und Befördern von gebrauchten Einweg-Verkaufsverpackungen erfolgt im Rahmen des privatwirtschaftlichen Dualen Systems nach § 6 Abs. 3 Verpackungsverordnung. Hierfür werden den Bürgern leihweise 240 l-Gelbe Tonnen des Entsorgungsunternehmens Remondis zur Verfügung gestellt.

Folgendes darf in die Gelbe Tonne: Aluminium aus Verpackungen, Blisterverpackungen, Deckel von Konservengläsern, Dosen und Konserven, Einweggeschirr, Farbeimer und -dosen (leere), Folien und –verpackungen, Getränkekartons, Joghurtbecher, Kronkorken, Margarinebecher, Plastiktüten, Schaumstoffschalen für Obst etc., Spraydosen (leere), Styropor (aus Verpackungen), Tuben und Vakuumverpackungen

Schadstoffhaltige Abfälle

Abfälle aus privaten Haushaltungen, die wegen ihrer besonderen Schadstoffbelastung zur

Wahrung des Wohls der Allgemeinheit einer getrennten Entsorgung bedürfen, können vierteljährlich am Schadstoffmobil auf dem Parkplatz vor dem Eingang des Bioenergieparks abgegeben werden (Termine siehe Abfallkalender).

Folgende schadstoffhaltigen Abfälle können dort abgegeben werden: Abbeizmittel, Abflussreiniger, Batterien, Bremsflüssigkeiten, Chemikalienreste, Computerteile, Desinfektionsmittel, Farbeimer und Farben (nicht getrocknet), Fleckenentferner, Frostschutzmittel, Glühbirnen (Halogen und Neon), Holzschutzmittel, Imprägniermittel, Klebstoffe, Knopfzellen, Kondensatoren, Kühlflüssigkeiten, Lacke (nicht getrocknet), Lametta, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Petroleum, Quecksilberhaltige Produkte, Reinigungsmittel, Sanitärreiniger, Schädlingsbekämpfungsmittel, Spraydosen (mit Inhalt), Thermometer und Verdünnung

Elektro- und Elektronikgeräte (je Gerät bis 5 kg), Energiesparlampen, Kabelreste, Leuchtstoffröhren

Sperrmüll (kostenlose Abgabe für Saerbecker Bürger gegen Vorlage eines gültigen Ausweises)

Altholz (aus Möbelstücken, kein Bauholz), Altmetall, Bildschirme, Elektrogeräte (über 5 kg), Federbetten, Fern-seher, Gefriergeräte, Herde, IT-Geräte, Kühlschränke, Möbel, Schrott, Sitzauflagen für Gartenstühle, Teppiche und Läufer (lose, die nicht auf dem Boden verklebt waren), Waschmaschinen

Grünabfälle (kostenpflichtige Abgabe)

Ausnahme: Saerbecker Bürger können gegen Vorlage eines gültigen Ausweises im Frühjahr und Herbst Laub- und Strauchschnitt kostenlos abgeben (Termine siehe Abfallkalender).

Weitere Abfälle (kostenpflichtige Abgabe)

Altholz (Bauholz), Baumischabfälle, Bauschutt, Bau-Styropor

Mülltonnenausgabe und -umtausch

Müllgefäße werden nur noch am Wertstoffhof der EGST ausgegeben bzw. umgetauscht. Mieter können nur mit Zustimmung des Grundstückseigentümers eine Änderung beantragen. Die Ausgabe und der Tausch der Gefäße erfolgt während der Öffnungszeiten des Wertstoffhofes. Auf Wunsch erfolgt die Lieferung bzw. der Tausch der Mülltonnen durch die EGST. Hierfür ist ein Entgelt in Höhe von 25,00 € zu zahlen. Sofern es sich bei dem Mülltonnentausch um ein defektes Gefäß handelt, erfolgt der Tausch kostenlos. Für eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an die EGST (Telefon: 02574/3399860).

Für die Benutzung der kommunalen Abfallentsorgungseinrichtung der Gemeinde Saerbeck und die sonstige Erfüllung abfallwirtschaftlicher Aufgaben durch die Gemeinde werden Abfallentsorgungs-gebühren nach der Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung der Gemeinde Saerbeck erhoben.

Seit dem 01.01.2017 können alle Abfallarten am Wertstoffhof der EGST, Im Bioenergiepark 16, entsorgt werden.

ACHTUNG!

Neue Öffnungszeiten des Wertstoffhofes ab dem 01.01.2020 (siehe Abfallkalender)

Weitere Informationen erhalten Sie bei der/im

  • Gemeinde Saerbeck, Tel. 02574/89404 oder 02574/89494 oder
  • EGST, Tel. 02574/3399860
  • Internet unter www.egst.de/abfall-abc

Soweit noch Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an die Fa. Drekopf (Telefon: 02542/9326-15).

Altglas, Altkleider und Elektrokleingeräte

Altglascontainer (Weiß-, Braun- und Buntglas ohne Verschlüsse), Altkleidercontainer (Alttextilien –keine Lumpen- und Altschuhe –paarweise gebündelt-) und Elektrokleingerätecontainer (Kleingeräte mit Kabel -max. 63 cm breit und 20 cm hoch-)

  • Alte Hauptschule, Am Kirchplatz
  • Industriestr.
  • Tankstelle Ahlert, Am Schulkamp (nur Altglas- und Elektrokleingerätecontainer)
  • Wertstoffhof, Im Bioenergiepark

Die genauen Termine erfahren Sie im Abfuhrkalender der Gemeinde Saerbeck, der den Haushalten zum Anfang des Jahres zugeschickt wird. Der Abfallkalender steht Ihnen auch als Formular zur Verfügung.

Stichwortsuche


Klimakommune Saerbeck

Klimakommune Saerbeck

SaerVe

Logo-SaerVe  

Ratsinformationssystem

Sitzungssaal mit altem Fachwerk

  Fundbüro

Kulturrucksack NRW

  Kulturrucksack

Saerbeck bei FindCity

Blutspendetermine

Notdienstkalender

Ihr Weg zu uns mit Bus und Bahn

Reader Download

zum Download des Acrobat Reader
Einige Informationsseiten der Gemeinde Saerbeck sind als PDF-Dateien angelegt. Zum Lesen dieser Seiten benötigen Sie das Programm Acrobat Reader