70 Angebote in fünf Wochen „sehr gut gelaufen“ - Ferienspaß trotz Corona

20200812_Orgateam Ferienspaß

„So viele Anmeldungen wie noch nie“ meldete Kerstin Ahlert zum Abschluss des Ferienspaßes. Für 70 Veranstaltungen in fünf Wochen richtete die Leiterin der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Mehrgenerationenhaus (MGH) ein „ganz herzliches Dankeschön an alle Veranstalter, die das in der neuen Situation unter Corona-Bedingungen möglich gemacht haben“. Traditionell beteiligen sich etliche Saerbecker Vereine, Gruppen und Einrichtungen an dem Programm.

Den Regeln zum Infektionsschutz hätten auch positive Folgen gehabt, meinte Kerstin Ahlert. „Dank Corona wurden viele neue Ideen entwickelt“, stellte sie fest: Rallyes in Gruppen, Basteltüten für Zuhause, Mal- und Fotowettbewerbe, Backen per Videokonferenz. Dass alles „sehr gut gelaufen“ sei, sei auch der Gemeinde Saerbeck zu verdanken. Das Rathaus engagierte sich neben dem jährlichen Zuschuss an die Kolpingsfamilie als Veranstalter in Corona-Zeiten besonders beim Bereitstellen geeigneter Räume.

Wie auch Alfons Bücker als Vorsitzender des Kolpingsfamilie stellte Bürgermeister Wilfried Roos fest: „Wir hatten einen völlig neuen Ferienspaß“. Dabei hätten die Gemeinde und die Kolpingsfamilie erst sehr kurzfristig vor dem Start der Ferien endgültig Sicherheit gehabt, dass überhaupt etwas stattfinden könne. Organisatoren und Veranstaltern der Angebote sprach Roos „hohe Anerkennung für die tolle Leistung“ aus.

Einen Höhepunkt im Programm des Ferienspaßes setzte die Filmwerkstatt. Sie fand im Rahmen des „Kulturrucksack“-Programms statt, in dem das Land NRW mit Zuschüssen Zehn- bis 14-Jährige mit kulturellen Angeboten zusammenbringen möchte. „Manches wie die Filmwerkstatt braucht mehr Aufwand, dafür gibt uns das Geld aus dem Kulturrucksack-Programm die Chance“, sagte Alfons Bücker. Und er fand, dass sich der Aufwand gelohnt hat.

Wegen der Corona-Beschränkungen fand der Ferienspaß-Abschluss am Montagabend in der Bürgerscheune ausschließlich mit den acht jungen Leuten der Filmwerkstatt und deren Begleitern statt. Sie hatten vier Tage lang mit dem Regisseur und Filmproduzenten Klaus Uhlenbrock gearbeitet. Der Steinfurter, der viel im Bereich Kurzfilme mit Kindern und Jugendlichen aus dem Münsterland arbeitet, zollte seiner Crew „großen Respekt“ für die kreativen und schauspielerischen Leistungen.

Der 20-Minüter „Die 3 Detektive – Hinter den Kulissen“ handelt von einer Entführung während der Proben zu einem Theaterstück. Ein Zeugenschutzprogramm, ein in Saerbeck aktiver Mafia-Boss und manche unerwartete Wendung sorgen für Spannung, gewürzt mit trockenem Humor. „Richtig gut“ und als Beitrag zu einem Film-Festival sehr geeignet, fand man und applaudierte kräftig.


Bildzeile:
Stehen hinter dem Ferienspaß-Angebot (von links): Anita Beuning, Heike Koch, Alfons Bücker, Bürgermeister Wilfried Roos, Guido Attermeier und Kerstin Ahlert.

 

Stichwortsuche