Allgemeinverfügung Corona vom 19.03.2020

Die Gemeinde Saerbeck geht den nächsten Schritt zur Eindämmung des Corona-Virus und hat eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Das bedeutet, dass das öffentliche Leben weiter eingeschränkt wird. Eine Vielzahl von  Einzelmaßnahmen sind dazu notwendig, die die Allgemeinverfügung vom 19. März 2020 auflistet und die unter www.saerbeck.de abrufbar ist. Wichtige Einzelmaßnahmen sind:

  • Ab sofort bleiben alle Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, geschlossen.
  • Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Banken, Tankstellen sowie weitere Einrichtungen der Grundversorgung sind geöffnet (genaue Auflistung in der Allgemeinverfügung). Sie müssen besondere Hygienemaßnahmen treffen und dürfen zum Teil auch an Sonntagen öffnen.
  • Alle gastronomischen Einrichtungen sind geschlossen. Lieferdienste und Drive-In-Angebote sind erlaubt.
  • Untersagt sind alle Veranstaltungen, egal ob öffentlich oder privat, ob unter freiem Himmel oder in geschlossenen Räumen.
  • Spiel- und Bolzplätze, Bouleplätze etc bleiben geschlossen.
  • Für Rückkehrer aus Risikogebieten (nach der Klassifizierung des Robert-Koch-Institutes) gelten besondere Verhaltensregeln, sie dürfen 14 Tage nach ihrer Rückkehr bestimmte Einrichtungen nicht betreten (Details in der Allgemeinverfügung).
  • Die Maßnahmen der Allgemeinverfügung gelten bis einschließlich 19. April 2020.

„Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen“, so Bürgermeister Wilfried Roos, „ich appelliere erneut an die Solidarität aller Saerbeckerinnen und Saerbecker. Gemeinsam werden wir diese Krise meistern.“

Die Gemeinde Saerbeck hat die Allgemeinverfügung zur Coronakrise erneut angepasst. Hier die entsprechende Pressemitteilung samt Allgemeinverfügung vom 20.03.2020.

 

Stichwortsuche