Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge rückwirkend für das Jahr 2018

Kriegsgräberfürsorge
In Zusammenarbeit mit dem "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge" wird in den Tagen
vom 14.01. bis 19.01.2019 von Schüler/-innen der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule Saerbeck
die jährliche Haus- und Straßensammlung in Saerbeck rückwirkend für das Jahr 2018
durchgeführt.

Der Volksbund ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe sowie der politischen
Erwachsenenbildung durch die Bundeszentrale für politische Bildung. Im Jahr 2014 hat der
Volksbund für seine Jugendarbeit den Westfälischen Friedenspreis erhalten. Bereits in den
1920er Jahren gab es Initiativen von jungen Menschen, sich um die Erhaltung und Pflege von
Kriegsgräbern zu kümmern. Daraus ist eine zeitgemäße Jugendarbeit geworden, die
internationale Anerkennung findet. Junge Menschen aus vielen Ländern kommen jährlich in den
Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes, in Workcamps oder zu lokalen
Projekten zusammen, um mit Worten und Taten Zeichen für ein friedvolleres Miteinander zu
setzen.

Der Sammelerlös ist für die Pflege und Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland,
Unterstützung der Workcamps im In- und Ausland sowie von Projekten im Rahmen der
Friedenserziehung in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes
vorgesehen.

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Herr Armin Laschet bittet in seinem
Aufruf zur Haus- und Straßensammlung die Bürger/innen um Unterstützung des Volksbundes
Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Nordrhein-Westfalen.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräber e.V. hält die Erinnerung an die vielen Millionen Opfer,
die zahlreichen Konflikte und Kriege in der Welt wach. Das tut er in den Schulprojektwochen zur
Friedenserziehung, die er z.B. in seinen vier Jugendbegegnungsstätten in Frankreich, Belgien,
den Niederlanden und Deutschland anbietet.

Die vielfältigen Folgen des Ersten Weltkriegs waren in den Jahren nach 1918 überall zu sehen
und zu spüren. Das Entsetzen über einen Krieg, der erstmals weite Teile der Welt überzog und
bei dem erstmals Massenvernichtungswaffen eingesetzt worden waren, saß tief bei den
Menschen. Dennoch erfüllte sich die Hoffnung vieler, dass sich ein solches Grauen niemals
wiederholen und stattdessen eine Ära des Friedens und der Demokratie auch in Deutschland
beginnen würde, am Ende nicht. Nur 15 Jahre nach seinem Ende hatten die Nationalsozialisten,
ihre Steigbügelhalter und alle anderen Feinde der Weimarer Republik die erste deutsche
Demokratie besiegt und bald gänzlich beseitigt. Am 1. September 1939 entfesselte die NSDiktatur
den Zweiten Weltkrieg, der über 60 Millionen Menschen jüdischen Glaubens und
jüdischer Herkunft in ganz Europa auf grausamste Weise umgebracht wurden.

Der Volksbund finanziert seine Arbeit zu einem großen Teil aus Spenden. Deshalb werden auch
dieses Jahr wieder Schüler/innen der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule Saerbeck in der Zeit vom
14.01. – 19.01.2019 von Haus zu Haus gehen und Spenden für den Erhalt der Kriegsgräber
und für die Friedensarbeit mit Jugendlichen sammeln. Als Schirmherr des Volksbundes
Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Nordrhein-Westfalen bittet Ministerpräsident Herr Armin
Laschet Sie um Ihre Unterstützung und dankt Ihnen sehr herzlich für Ihre Spende.

Jeder Sammler verfügt über einen Sammelausweis, der auf Wunsch, vorgezeigt wird. Die
Überweisung von Spenden auf ein Bankkonto ist natürlich auch möglich und zwar auf das Konto
der

Gemeinde Saerbeck
Stichwort: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge,
IBAN DE20 4035 1060 0075 0000 91 bei der Kreissparkasse Steinfurt.

Ihre Spende wird dann über die Gemeinde Saerbeck an den Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge weitergeleitet.
 

Stichwortsuche